Mona Weiler und Kyrylo Sonn gewinnen die Saar Trophy 2016

Wiebelskirchen – In einem hochklassigen Finale holt sich Kyrylo Sonn (MTV Bad Kreuznach) den ersten Titel des Jahres. Drei sichere Übungen bedeuteten für ihn den Start-Ziel-Sieg. Dabei musste Sonn nicht seine Höchstschwierigkeit der WM in Dänemark zeigen (16,700), sondern seine Übung mit einem Dreifachsalto weniger. Diese wurde mit 24,800 Punkten in der Haltung und einer Time-of-Flight von 16,800 Punkten und damit insgesamt 57,600 Punkten belohnt.

Sonn gewinnt mit einem Vorsprung von 1,115 Punkten vor Daniel Schmidt vom Bramfelder SV, der eine sehr gute Finalübung mit 56,485 Punkten (E-24,100, D-15,600, T-16,785) ablieferte. Er konnte sich gegenüber dem Vorkampf steigern, in dem er seine Kürübung nur bis zum 5. Sprung zeigen konnte.

Auf dem dritten Platz landet Immanuel Kober (MTV Stuttgart) der sich über den kompletten Wettkampftag ebenfalls als konstant erwies. Auch wenn der Wettkampf für viele Sportler zu früh in der Saison angesetzt gewesen zu sein schien. Denn im Vorkampf konnten nur 5 der 14 angetretenen Sportler zwei komplette Übungen zeigen.

Bei den Damen zeigt Mona Weiler (Munich Airriders), dass sie bereits in ihrem ersten Jahr in der Erwachsenenklasse in der deutschen Spitze angekommen ist. Sie geht dreimal auf das Trampolin und absolviert drei blitzsaubere Übungen, die ihr im Finale 49,405 Punkte (E-22,900, D-11,100, T-15,405) bringen.

Sie siegt somit vor Silva Müller vom MTV Bad Kreuznach, die in ihrem zweiten Erwachsenenjahr auf eine verletzungsfreie Saison hofft. Müller hatte zwar leichte Probleme am Ende der Pflicht, konnte dann aber zwei schwere Kürübungen gut durch turnen, wofür sie im Finale 47,845 Punkte (E-21,500, D-12,000, T-14,345) erhielt. Auf dem dritten Platz landet Svenja Disser von der SG Frankfurt-Nied. Durch eine gut getroffene Finalübung sicherte sie sich den Podestplatz.

Leonie Adam, die im April beim Qualifikationswettkampf für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro antreten wird, konnte sich durch einen Übungsabbruch nicht für das Finale qualifizieren. Wie für viele Männer kam auch für Adam der Wettkampf noch zu früh im Jahr. Aber die Ansätze der Übungen geben große Hoffnungen darauf, dass es für Adam mit der Qualifikation für die Olympischen Spiele klappen wird.

 Bilder: Tim Dannenberg

Comments are closed.